Andreas Gruner, Musiker, Vater, Politiker. * 1955 ín Heidelberg, ass. jur., drei Kinder, ex Geschäftsführer, 1993 als Opfer schwerer politischer Gewalt verrentet, aufgerappelt und lebendig.

Aufgewachsen in einer Familie aus dem Bildungsbürgertum. Wärend der Schulzeit Auftritte mit Chören (auch vor Adenauer und in Opernhäusern); u. A. spielte ich Geige und Bratsche. Künstlerische und musikalische Ambitionen.

Nach dem Abi 1973 intensive, erfolgreiche Betätigung als Gitarrist, Sänger und am Altsax. Dazu bis 1982 Ausbildung zum Volljuristen, alles überwiegend wieder in Heidelberg.

Südindien

1957 mit zwei Jahren und 1984 in Südindien

   Nach kleineren Zwischenstationen und einer Fortbildung auch in Marketing und EDV ab 1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Referent für Öffentlichkeitsarbeit eines politischen Mittelstands- verbandes; 1992 als Resultat der hier erzielten Erfolge Manager der "Gesellschaft zur Förderung der Entbü- rokratisierung" mit excellenten rechtspolitischen Wirkungsmöglichkeiten.- - - - - - - - - -
 

 < 1991 in Frankfurt                                               2011 in Troisdorf
>
  immer auch Musiker

Gleichzeitig mehrere Jahre als Sänger, Gitarrist und Altsaxophonist eine der zentralen Figuren der Bonn / Kölner Blueszene mit zahlreichen Auftritten, oft bei Sessions.

1993 auf dem Wege zur Arbeit von Demonstranten gegen die Asylrechtsnovelle vom Fahrrad gerissen und fast getötet, seitdem behindert und verrentet.

Seit 1998 allmächliches, sehr erfolgreiches Hochrappeln, grade auch mental. Nach traurigen Aben- teuern mit neuen Beziehungen - dabei wurde ich 2001 Vater eines dritten Kindes - und Reisen selbst nach Afrika, habe ich nun wieder die Kraft, mich Menschen wirklich zu zu wenden, lebe ein geordnetes Leben, trete ab und zu auch wieder auf - und kaufte mir eben die Wohnung in der Rilkestr. 73 in Bonn.    Musik von mir auch auf  https://soundcloud.com/ag-bonn

der Musiker